SucheSuche
ImagefilmImagefilm
AktuellesAktuelles
AnlässeAnlässe
SpendenSpenden
WohnenWohnplätze
StellenStellen
DownloadsDownloads
KontaktKontakt

Imagefilm

Aktuelles

Bauprojekt «Dihei»
Der Wagerenhof bietet erwachsenen Menschen mit kognitiver Beeinträchtigung ein liebevolles, bleibendes Zuhause. Dieses Versprechen wollen wir auch in Zukunft halten. Darum passen wir unsere Infrastruktur auf die sich verändernden Bedürfnisse heutiger und künftiger Bewohnerinnen und Bewohner an: Nebst zwei neuen Wohnhäusern mit modernen Einzelzimmern ist die Sanierung des Altbaus vorgesehen. Der Neubau unserer integrativen Kinderkrippe Beluga ist bereits umgesetzt.

 

Falls Sie Fragen zu den laufenden Bauvorhaben haben, kontaktieren Sie bitte:

Veronika Sutter, Stv. Leitung Unternehmenskommunikation, 044 905 13 90, veronika.sutter(at)wagerenhof.ch

Anlässe

 

Tag der offenen Türe, Sa, 30. Januar 2021, verschoben auf den 27. März 2021 (Anmeldung erforderlich)


Spenden helfen uns

 

Die aktuelle Krise bedeutet für Menschen mit einer kognitiven Beeinträchtigung und ihre Angehörigen eine besondere Herausforderung und benötigt von uns eine entsprechend intensive Unterstützung. Wir haben die Betreuungsintensität verstärkt, um psychosoziale Auffälligkeiten vermehrt in einer 1:1-Begleitung aufzufangen. Zudem wurde das Therapieangebot aufgestockt, um der seelischen Not der Menschen mit Beeinträchtigung entgegenzuwirken und sie bestmöglich durch diese Krise zu begleiten. Wir sind dankbar für Ihre Spende, die uns hilft, die Mehrbelastung für Therapien, Entspannungsangebote, Freizeitgeräte und erhöhte Betreuungskapazitäten zu meistern.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Möchten Sie spenden?

Unser Spendenkonto:

Postcheck 80-2573-0  oder

IBAN CH30 0900 0000 8000 2573 0

Kontakt: Silvia Zäch 044 905 13 20

oder silvia.zaech(at)wagerenhof.ch

So können Sie uns helfen

Projekte
Spendenpools
Sachspenden
Zeitspenden
Legate
Partnerschaften

 

Wohnplätze

 

Der Wagerenhof verfügt über verschiedene Wohngruppenformen, die sich an den Wünschen, Lebenslagen und Bedürfnissen unserer Bewohnerinnen und Bewohner orientieren.

Freie Wohnplätze

Zurzeit sind Wohnplätze auf Normwohngruppen in Zweier- und Einzelzimmern frei. Bei Interesse nehmen Sie bitte Kontakt mit Frau Kathrin Sommer oder Luzia Ott auf:

aufnahmen(at)wagerenhof.ch
Tel. +41 (0)44 905 15 00

Stellen

Der Ort für Ihre Arbeit

Das Versprechen, das Beste für die Menschen zu geben, die bei uns leben und arbeiten, ist die zentrale Voraussetzung für eine Stelle im Wagerenhof. Mit diesem Versprechen legen wir den Grundstein dafür, dass wir unseren Auftrag gemeinsam und mit Herzblut erfüllen können.

Link zu unseren offenen Stellen
Link zur Initiativbewerbung

Ihre Bewerbung werden wir sorgfältig prüfen. Wenn das, was Sie mitbringen, mit dem übereinstimmt, was wir suchen, steht einem ersten Gespräch nichts im Wege. Bei gewissen Stellen folgt dann allenfalls ein Schnuppereinsatz. Dieser dient der sorgfältigen Überprüfung der gegenseitigen Vorstellungen und Erwartungen.

Kontakte

So erreichen Sie uns

 

Stiftung Wagerenhof
Raum für Menschen mit Beeinträchtigung
Asylstrasse 24
8610 Uster

 

Empfang
info(at)wagerenhof.ch

Tel. 044 905 13 11

 

Event-Office
event-office(at)wagerenhof.ch

Tel. 044 905 13 57

 

Kinderkrippe:
beluga(at)wagerenhof.ch

Tel. 044 905 17 02

 

Spenden

info(at)wagerenhof.ch

Tel. 044 905 13 20

 

Blumenladen & Gärtnerei

Wermatswilerstrasse 24
8610 Uster

Tel. 044 905 16 21

WagiBlog

News, Themen und Meinungen aus der Stiftung Wagerenhof

König Christian und seine Ritterin

Wer von König Christian zur Ritterin oder zum Ritter geschlagen wird, darf sich geehrt fühlen. Nicht jedem wird diese Anerkennung zuteil. Ritterin Miriam gehört zur Tafelrunde.

Miriam und Chrigi sind ein eingespieltes Team: Vor rund 8 Jahren konnte sich die selbstbewusste, lebenslustige Miriam für den Wagerenhof begeistern und arbeitet seither auf Chrigis Wohngruppe. Seit 2017 ist sie auch seine Bezugsperson. Chrigi kommuniziert mithilfe von Mimik, diversen Lauten und seinem Sprachcomputer. Dieser gleicht einem grossen iPad und wird liebevoll «Tobi» genannt. Chrigi steuert ihn mit seinen Augen.
 

«Wie ist Chrigi denn zu seinem Königstitel gekommen?», frage ich beide lächelnd. Miriam antwortet mir: «Fantasie und Humor kennen bei ihm keine Grenzen! So wurde vor ein paar Monaten aus unserem Chrigi kurzerhand seine Majestät König Christian.» Mithilfe seines gebastelten Schwertes «Excalibur», schlägt er auserwählte Personen im Wagerenhof zu Ritterinnen und Rittern seiner Tafelrunde. «Er ist für jeden Spass zu haben, liebt den Kontakt mit Menschen und ist gerne da, wo was los ist.» Dank des Sprachcomputers wurde Christians Leben bedeutend leichter – er kann seine Wünsche und Bedürfnisse kommunizieren und hat z. B. alle Namen der Wohngruppen-Mitarbeitenden gespeichert. Zudem verfügt «Tobi» über diverse Sprüche, die Chrigi im Alltag gezielt einsetzt.
 

Jeden Morgen holt Chrigi am Empfang die Tageszeitung. Darüber freut er sich immer ganz besonders. Am Ziel angekommen, spielt er stolz die dafür programmierte Taste auf «Tobi» ab: «Bitte geben Sie mir eine Zeitung.» Auch die Namen der Empfangsdamen hat er jederzeit abrufbereit. Tja, er ist eben ein echter Charmeur und bringt alle zum Strahlen! Miriam lacht. Zurück auf der Wohngruppe wird die Zeitung mit ihm durchgeblättert. Chrigi ist sehr interessiert am Weltgeschehen und äusserst durchaus auch mal seinen Unmut – etwa bezüglich der vielen Ungerechtigkeiten auf der Welt.
 

In solchen Momenten verändert sich seine Mimik – er runzelt die Stirn und wirkt angespannt. «Ich habe Jahre gebraucht, bis ich Chrigi mit seinen vielen Facetten, Emotionen und seiner Logik wirklich verstand.» Das Geheimnis liegt darin, alle Sinne einzusetzen: Schauen, hören, präsent sein und mit geschlossenen Fragen herausfinden, was Chrigi mitteilen möchte. «Du bist ein intelligenter Mann», sagt Miriam und schaut Chrigi an. «Wenn man sich Zeit nimmt, zu verstehen, was du zu sagen hast, staunt man nicht schlecht über deine Sicht der Dinge.»
 

Und wie sieht sie ihre eigene Rolle als Bezugsperson? «Ich erfülle Chrigis Wünsche und Bedürfnisse, wie z.B. seine geliebte Himbeer-Roulade aus der Migros», erklärt Miriam lachend. Daneben plant und organisiert sie Freizeitaktivitäten oder kauft seine Kleider ein. «Abends eine Cola trinken in der Zeughausbar in Uster oder live einen FCZ-Match im Stadion miterleben – das sind unvergessliche Highlights für ihn!» Chrigi schmunzelt und lässt «Tobi» für sich sprechen: «Was passiert wenn du Bier und Cola vermischst? Du colabierst!» Mit herzlichem Gelächter beenden wir das Interview.
 

Danke Chrigi und Miriam für eure Zeit – und auf ein baldiges Wiedersehen an eurer erlauchten Tafelrunde. 
 

BEZUGSPERSONEN: Jede Bewohnerin und jeder Bewohner im Wagerenhof hat eine Bezugsperson, welche auch auf der Wohngruppe arbeitet. Sie erfüllt Freizeitwünsche, kauft Kleider und Hygieneartikel ein und schaut nach dem Rechten. Zudem ist sie erste Ansprechperson für Verwandte oder die gesetzliche Vertretung.
 

Jetzt den Beitrag teilen!