SucheSuche
AktuellesAktuelles
AnlässeAnlässe
SpendenSpenden
WohnenWohnplätze
StellenStellen
BroschürenBroschüren
KontaktKontakt

Aktuelles

Bauprojekt «Dihei»
Der Wagerenhof bietet erwachsenen Menschen mit kognitiver Beeinträchtigung ein liebevolles, bleibendes Zuhause. Dieses Versprechen wollen wir auch in Zukunft halten. Darum passen wir unsere Infrastruktur auf die sich verändernden Bedürfnisse heutiger und künftiger Bewohnerinnen und Bewohner an: Nebst zwei neuen Wohnhäusern mit modernen Einzelzimmern ist die Sanierung des Altbaus vorgesehen. Zudem wird für unsere integrative Kinderkrippe Beluga ein Neubau erstellt.

 

Falls Sie Fragen zu den laufenden Bauvorhaben haben, kontaktieren Sie bitte:

Veronika Sutter, Leitung Unternehmenskommunikation, 044 905 13 90, veronika.sutter(at)wagerenhof.ch

Anlässe

 


Sa/So, 24./25. August 2019: Dörfli-Festival


So, 22. September 2019: Öffnet internen Link im aktuellen FensterHerbstbrunch


Sa, 5. Oktober 2019: Erntedankfest


Do, 24. Oktober 2019: Info-Abend Freiwilligenarbeit


Fr, 1. November 2019: Räbeliechtli-Umzug


Do/Fr/Sa, 21./22./23. November 2019: Adventsausstellung


So, 8. Dezember 2019: Öffnet internen Link im aktuellen FensterAdventsbrunch

 

Jetzt aktuell

Wir freuen uns sehr auf unsere Freunde vom Lions Club Zürich-Metropol, die am Tag des offenen Wagerenhofs  (15. Juni 2019) wieder zusammen mit uns laufen.

So können Sie uns helfen

Projekte
Spendenpools
Sachspenden
Zeitspenden
Legate
Partnerschaften

Möchten Sie spenden?

Unser Spendenkonto:

Postcheck 80-2573-0  oder

IBAN CH30 0900 0000 8000 2573 0

Kontakt: Silvia Zäch +41 (0)44 905 13 20

oder info(at)wagerenhof.ch

Wohnplätze

 

Der Wagerenhof verfügt über verschiedene Wohngruppenformen, die sich an den Wünschen, Lebenslagen und Bedürfnissen unserer Bewohnerinnen und Bewohner orientieren.

Freie Wohnplätze

Zurzeit sind Wohnplätze auf Normwohngruppen in Zweier- und Einzelzimmern frei. Bei Interesse nehmen Sie bitte Kontakt mit Frau Jenny Vismara oder Luzia Ott auf:

Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailaufnahmen(at)wagerenhof.ch
Tel. +41 (0)44 905 15 00

Stellen

Der Ort für Ihre Arbeit

Das Versprechen, das Beste für die Menschen zu geben, die bei uns leben und arbeiten, ist die zentrale Voraussetzung für eine Stelle im Wagerenhof. Mit diesem Versprechen legen wir den Grundstein dafür, dass wir unseren Auftrag gemeinsam und mit Herzblut erfüllen können.

Opens external link in new windowLink zu unseren offenen Stellen
Opens external link in new windowLink zur Initiativbewerbung

Ihre Bewerbung werden wir sorgfältig prüfen. Wenn das, was Sie mitbringen, mit dem übereinstimmt, was wir suchen, steht einem ersten Gespräch nichts im Wege. Bei gewissen Stellen folgt dann allenfalls ein Schnuppereinsatz. Dieser dient der sorgfältigen Überprüfung der gegenseitigen Vorstellungen und Erwartungen.

Kontakte

So erreichen Sie uns

 

Stiftung Wagerenhof
Heim für Menschen mit geistiger Behinderung
Asylstrasse 24
8610 Uster

 

Empfang:
info(at)wagerenhof.ch

Tel. +41 (0)44 905 13 11

 

Event-Office:
event-office(at)wagerenhof.ch

Tel. +41 (0)44 905 13 57

 

Kinderkrippe:
beluga(at)wagerenhof.ch

Tel. +41 (0)44 905 17 02

 

Spendenanliegen:

info(at)wagerenhof.ch

Tel. +41 (0)44 905 13 20

 

Blumenladen & Gärtnerei:

Wermatswilerstrasse 24
8610 Uster

Tel. +41 (0)44 905 16 21

Teil sein - Teil haben

Unsere agogische Konzeption basiert auf acht Kerndimensionen der Lebensqualität: Zwischenmenschliche Beziehungen, Soziale Inklusion, Persönliche Entwicklung, Physisches Wohlbefinden, Selbstbestimmung, Materielles Wohlbefinden, Emotionales Wohlbefinden und Rechte.

Für eine qualitativ hochwertige Analyse unserer Betreuungsmethoden stützen wir uns auf Referenzsysteme, wie das Arbeitsinstrument GBM (Gestaltung von Betreuung von Menschen mit Beeinträchtigung), das uns hilft den Betreuungsbedarf zu erkennen und den Prozess der Betreuung zu steuern. Mit dem Pflegeplanungsinstrument RAI (Resident Assessment Instrument) können wir den Pflegebedarf und die Pflegeleistung ausweisen.

Das Zusammenspiel dieser Instrumente dient der institutionellen Messung von Lebensqualität und ermöglicht uns, mit einer zielgerichteten, liebevollen Betreuung auf das individuelle Wohlbefinden unserer Bewohnerinnen und Bewohner einzugehen.

 

Basale Stimulation

Bewohnerinnen und Bewohner mit schwer beeinträchtigter Wahrnehmung brauchen Anregung von aussen, um sich selber und ihre Umwelt besser begreifen zu können. Durch die oft vorhandenen Bewegungsstörungen und -einschränkungen ist die Selbst- und Fremdwahrnehmung limitiert. In unseren Erlebnisräumen können Menschen mit schwerer und mehrfacher Beeinträchtigung durch gezielte Stimulation den eigenen Körper und die Umwelt besser verstehen und spüren und in Interaktion mit der Aussenwelt treten.

Kinaesthetics

Der Begriff Kinaesthetics kann mit "Kunst / Wissenschaft der Bewegungswahrnehmung" übersetzt werden. Kinaesthetics beschäftigt sich unter anderem mit der Fähigkeit die eigene Bewegung im Kontakt mit anderen Menschen so einzusetzen, dass diese in ihrer eigenen Bewegungskompetenz bzw. in ihrer Selbstwirksamkeit gezielt unterstützt werden.

Unterstützte Kommunikation und Partizipation

Auch Menschen mit unzureichenden lautsprachlichen Fähigkeiten haben ein Mitteilungs- und Teilhabebedürfnis. Wir begleiten unsere Bewohnerinnen und Bewohner in ihrer kommunikativen Entwicklung und unterstützen sie beim Erwerb von Fähigkeiten, die die Lautsprache ersetzen bzw. ergänzen. Wir stützen uns dabei auf Kommunikationsmöglichkeiten des Körpers und technische Kommunikationshilfen.

Marte Meo

Die Methode Marte Meo unterstützt Menschen darin, eigene Ressourcen und Kompetenzen zu nutzen und weiter zu entwickeln. Alltägliche Situationen werden gefilmt und anschliessend gesichtet. Die Videosquenzen ermöglichen es einerseits, verbale und nonverbale Äusserungen und Reaktionen besser wahrzunehmen.

 

Wilde Rosen - Emotionale Begleitung

Menschen mit eingeschränkter Kommunikation  und Mobilität brauchen besonders einfühlsame emotionale Begleitung. Sie möchten verstanden werden in ihrem Ausdruck und ihren Nöten, die auch in Form von Selbst – und Fremdverletzung zum Ausdruck kommen können.

Mitarbeitende werden darin geschult, wie sie BewohnerInnen unterstützen können, ihre Emotionen adäquat auszudrücken und mitzuteilen und wie sie sie begleiten können. Sie trainieren in Kursen, wie sie sich und andere vor Verletzungen schützen und wie sie Sicherheit herstellen  können. Auch BewohnInnen werden darin geschult, ihre Gefühle besser wahrzunehmen und auszudrücken und ihre Grenzen deutlich zu machen.

Dörfli-Festival 2019

Sommerliche Première unseres Dörfli-Festivals mit Live-Acts, Kinder-Bühne, Wagi-Markt, Werken und vieles mehr. Kommen Sie vorbei am 24. & 25. August 2019.